Wertvoller Nachlass der Brüder Grimm digitalisiert

Erinnern Sie sich an die spannenden Geschichten der Brüder Grimm oder lieben Sie die Märchen ihrer Charaktere? Dann sollte Sie das Projekt der Uni Kassel freuen.

Im Rahmen eines Projektes wurden bisher 37 000 Schriftstücke der Brüder Grimm digitalisiert. Es befinden sich zwar keine neuen Märchen oder Sagen unter den digitalisierten Dokumenten, dennoch ist dieses Online-Archiv für literaturinteressierte Personen und Forscher von enormem Wert. So findet man u. A. einen Geburtstagsbrief der beiden Brüder an Ihren Vater, den beide in ihren frühen Kindheitstagen verfasst haben.

Für die Forscher wie auch für den interessierten Leser ist es erfreulich, dass nach Aussage der Uni Kassel alle Dokumente gut lesbar sind. In naher Zukunft ist zudem geplant, weitere 250 Bilder, welche von den beiden Brüdern stammen, zu digitalisieren.

Wenn Sie sich selbst einen kleinen Überblick über die gefundenen Dokumente verschaffen möchten klicken Sie bitte hier. Wenn Sie auch ein Archiv besitzen, welches Sie gerne für die Nachwelt digitalisieren lassen wollen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Seite.

Ihr ScanCorner-Team.

ScanCorner Website ist nun auch für mobile Endgeräte verfügbar!

Wir sind stolz Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Website nun auch auf mobilen Endgeräten verfügbar ist. Diese Website wurde so konzipiert, dass sie einen guten Überblick über unsere gesamten Dienstleistungen ermöglicht.  So ist es nun für Sie noch einfacher Ihre Bestellung aufzugeben oder den Bestellstatus Ihres Auftrags nachzuverfolgen.

Wir laden Sie recht herzlich ein sich über die Digitalisierung Ihrer Dias, Fotos, Negative oder Videos auf unserer neuen Website zu informieren. Wenn Sie bis zum 30. Juni 2015 über unsere mobile Website Ihre Bestellung aufgeben, bieten wir Ihnen einen Einführungsrabatt von 10% an. Geben Sie dafür bei Ihrer Bestellung den Gutschein-Code „MOBILE“ an.*

Lassen Sie Ihre analogen Foto- und Filmformate von ScanCorner digitalisieren und ermöglichen Sie damit ein Aufleben Ihrer Erinnerungen. Nehmen Sie sich nun Zeit und lernen Sie unsere neue mobile Website kennen!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mobile site

*Bitte beachten Sie, dass dieser Gutschein nicht mit anderen Aktionen kombinierbar ist.

Ausstellung historischer Fotos

Falls Sie, unsere Kunden, aus dem Großraum Frankfurt stammen, dann haben wir für Sie eine Empfehlung für Regentage im Frühsommer. Das Schwanheimer Heimatmuseum ist seit zwei Jahren dabei seinen gesamten Fotobestand zu katalogisieren und digitalisieren. In diesem Prozess konnten bisher noch nicht alle Motive identifiziert werden. Ein Großteil der Bilder stammt aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts und wurden höchstwahrscheinlich von unbekannten Fotografen aufgenommen.

Viele von diesen Fotos hingen jahrelang im Heimatmuseum ohne dass jemand wusste, wo diese Aufnahmen entstanden sind. Erst als es eine spezielle Fotoausstellung eröffnet wurde, konnten einige Aufnahmeorte identifiziert werden. Ab dem 17.05. wird im Heimatmuseum die Ausstellung „Schwanheim in Bildern – bekannt aber unbekannt?“ gezeigt. Bereits identifizierte Orte von damals werden in den Kontrast mit aktuellen Bildern gestellt. Was hat sich verändert, wie sah es damals aus? Viele von den damaligen Orten gibt es heute nicht mehr doch ist es sehr interessant zu sehen, wie sich die Stadt seitdem entwickelt hat.

Noch rund 4000 Fotos lagern im Magazin des Heimatmuseums und werden nach und nach digitalisiert. Die Ausstellung wird am Sonntag am 17.05. um 14 Uhr eröffnet und kann bis 26. August 2015 jeden Sonntag von 14-16 Uhr besichtigt werden. Sie finden das Heimatmuseum in Alt-Schwanheim 6.

Wenn auch Sie solche Fotoschätze auf Ihrem Dachboden lagern, zögern Sie nicht allzu lange. Nutzen Sie die Möglichkeit und besuchen Sie uns auf www.scancorner.de. Wir digitalisieren sowohl Dias, Fotos als auch Negative. Unsere Mitarbeiter beraten Sie sehr gerne.

Klicken Sie hier für den Artikel in der Frankfurter Rundschau.

Sehr alte Mark Twain Geschichten von Wissenschaftlern entdeckt

Die Geschichten, teilweise über 150 Jahre alt, wurden von Mark Twain geschrieben als der berühmte Autor als Zeitungsreporter in San Francisco arbeitete.

In dieser Zeit bestand die Arbeit von Twain darin, jeden Tag eine 2000 Wörter lange Geschichte für die lokale Zeitung, die Territorial Enterprise, in Virginia City zu publizieren. Dabei schrieb er über alles was in und rund um San Francisco passierte. Ob über Polizeieinsätze oder Minenkatastrophen. Die Wissenschaftler der Universität Kalifornien durchsuchten im Rahmen ihrer Forschung zahlreiche Zeitungsarchive in den USA und fanden 110 Kolumnen, welche in den Jahren 1865 und 1866 geschrieben wurden.

Bob Hirst, der Leiter des Forschungsprojektes, sagte kürzlich in einem Zeitungsartikel, dass diese Entdeckungen selbst für eingefleischte Mark Twain Fans ganz neue Einblicke ermöglichen. So handelt beispielsweise ein Artikel die Haltung von Twain gegenüber Korruption ab. Er fordert sehr harte Strafen und spricht davon, dass die lokale Polizei weniger nützlich sei als Wachsfiguren.

Hirst berichtet weiter, dass diese Artikel in einer Zeit verfasst wurden, in welcher Twain noch nicht wusste für welche Studienrichtung er sich entscheiden sollte. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich in einer wahren Krise, er wurde am 30.11.1865 30 Jahre alt und konnte sich bis dahin noch nicht entscheiden, in welche Richtung er sich orientieren sollte. Diese Tatsache war in der vergangenen Zeit ein großer Grund sich Sorgen zu machen und sehr ungewöhnlich. Zudem war er verschuldet und trank sehr viel Alkohol. Einmal schrieb er sogar seinem Bruder, dass er Selbstmord begehen würde, wenn er nicht innerhalb von drei Monaten schuldenfrei sei.

Unabhängig vom Inhalt der Kolumnen sind diese Artikel ein neuer Einblick in das junge Leben von Mark Twain. Wenn Sie den gesamten Artikel lesen möchten, dann klicken Sie bitte hier. Wenn Sie selbst handgeschriebene Texte von Ihren Eltern oder Verwandten besitzen, besuchen Sie uns auf www.scancorner.de. Unsere hilfsbereiten Mitarbeiter beraten Sie gerne, wie Sie diese digitalisieren und für die Nachwelt aufbereiten können.

Neues Online-Archiv veröffentlicht seltene Fotos von Afrika

100.000 originale schwarz/weiß Fotos von Malis bekanntesten Fotografen werden nun digitalisiert, manche von ihnen datieren sogar bis in das Jahr 1940 zurück.

Das Archiv beinhaltet Familienportraits, Militärparaden, diplomatische Besuche, politische Veranstaltungen, Monumente, Architektur, kulturelle und religiöse Zeremonien und diverse andere Aspekte der Kultur Malis.

Candace Keller, eine Assistenzprofessorin der Afrikanischen Kunstgeschichte, arbeitet mit dem MSU zusammen. Dem Zentrum für Sozialwissenschaft und dem Maison Africaine de la Photographie in Bamako, Mali, um ein großes malisches Fotoarchiv zu erstellen.

Die Negative werden nur in einer geringen Auflösung gescannt, die einen Ausdruck nicht ermöglicht, jedoch für die Forschung trotzdem sehr hilfreich ist und eine spätere finanzielle Ausbeutung vermeidet. „Diese Bilder haben das Potential den Menschen zu zeigen, wie Fotografiegeschichte und kulturelle Handlungen in Westafrika gelehrt und gelernt werden. Diese Fotos gehen damit weiter als was wir bisher aus Westafrika meistens zu sehen bekommen: das typische Landleben“ so Keller.

Keller’s momentanes zweijähriges Projekt ist die zweite Phase des malischen Fotoarchivs. Sie und ihr Team haben bereits 28 000 malische Fotos digitalisiert.

Wenn auch Sie solche Geschichten auf Ihrem Dachboden besitzen, zögern Sie nicht all zu lange. Lassen Sie Ihre Schätze von ScanCorner digitalisieren und sichern Sie diese somit für die Ewigkeit. ScanCorner digitalisiert Ihre Fotos nur in höchster Auflösung, sodass Sie Ihre Bilder bequem ausdrucken können. Neben Negativen bietet ScanCorner auch den Service für Dias und Fotos an. Probieren Sie uns aus und lassen Sie sich positiv überzeugen.

Die Haltbarkeit von Fotomedien

Es ist die immer wiederkehrende Frage eines Fotografen: Wie lange werde ich meine Bilder betrachten können und was kann ich tun, um die Haltbarkeit meiner Bilder zu verlängern? Die Plattform Prophoto hat dafür vor einigen Tagen einen kleinen Bericht veröffentlicht, welcher diese Fragen untersucht. Es hat sich dabei herausgestellt, dass die Papierbilder bis zu 200 Jahre “überleben” können, während Dias und Negative jeweils eine wesentlich verkürzte Lebensdauer aufweisen. Der Hauptgrund sind vorallem die unterschiedlichen Lagerorte der Speichermedien. Während Fotos oder Fotoalben oftmals in den Wohnzimmern lagern, um Bekannten und Freunden bei Gelegenheit Bilder einer schönen Urlaubseise zu zeigen, lagern vielen Negative und Dias in kühlen und feuchten Kellerräumen. Während Dias oftmals in Magazine geschützt  verstaut sind, sind Negative bei einem Durchschnittsfotografen “nur” in Negativtaschen verpackt und somit jeglicher Feuchtigkeit und Umwelteinflüssen ausgeliefert. Nicht nur analoge Speichermedien werden in diesem Bericht erwähnt, sondern auch Digitale. Auch diese haben im Vergleich zu einem Fotoabzug eine kurze Lebensdauer, entweder aufgrund von technischen Entwicklungen oder Nutzung. Doch bieten diese Speichermedien die Möglichkeit, die eigenen Fotoerinnerungen auf eine Vielzahl von Medien zu verteilen und zu speichern.

In einer Sache ist sich Prophoto jedoch sicher, verfielfältigen Sie Ihre Fotoschätze! Es gibt nichts schlimmeres als die Katastrophe wenn Lieblingsbilder aufgrund von Verfall nicht mehr verfügbar sind. Der einfachste, platzsparendste und auch günstigste Weg ist dabei die Digitalisierung. Wir von ScanCorner bieten diese Digitalisierung von Dias über Fotos bis hin zu Negativen an. Doch auch die Konvertierung von Videos (u. A. Super8 und VHS) haben wir in unserem Programm.

Wenn Sie Fragen bzgl. der Lagerung oder Digitalisierung haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne und beraten Sie in Ihren Angelegenheiten.

Wenn Sie den Originalartikel von Prophoto lesen möchten klicken Sie bitte hier.

 

Ihr ScanCorner-Team

Großes Abraham Lincoln Archiv veröffentlicht.

Knapp 150 Jahre nach dem Attentat auf Abraham Lincoln wurde mithilfe der Abrahm Lincoln Association und der University of Illinois ein riesiges Archiv digitalisiert. Dieses Archiv wird in der Zukunft fast 100 000 Dokumente beinhalten welche der Bürgerkriegszeit zugeschrieben werden. Es dient weiter dazu alle von Abraham Lincoln geschriebenen Aufzeichnungen und Dokumente zu identifizeren und zu transkribieren. Momentan befinden sich knapp 67 000 Dokumente auf 40 TB Cloud Speicher. Dieser Speicher wird jedoch in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. Diese Dokumente beschreiben entweder Gesetzesschriften(zwischen den Jahren 1836-1861), Präsidentialschriften oder sog. “Illinoisschriften”(zwischen den Jahren 1809-1861).

Neben diesen geschichtsträchtigen Dokumenten verfügt das Archiv zudem über zahlreiche Fotografien Abraham Lincolns. So befindet sich beispielsweise eins der fünf Originalkopien aus Gettysburg in den Unterlagen. Auch die persönliche oder menschliche Seite des Präsedenten wird in diesem Archiv deutlich. So schreibt ein elfjähriger Junge zu Lincoln, dass sich dieser doch besser einen Bart wachsen lassen sollte, da dies seinem kleinem Gesicht zu Gute kommen würde..

Wir als ScanCorner-Team sind von diesem Projekt beeindruckt. Während man sich damals in unzähligen Archiven durch tausende Dokumente wühlen musste, wird dies nun am PC erleichtert. Falls auch Sie ein Dokumentenarchiv oder ein Fotoarchiv besitzen, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir werden dieses fachmännisch für Sie aufbereiten und bereitstellen.

Wenn Sie den Originalartikel lesen möchten, klicken Sie bitte hier.

Dank Ihnen erreichen wir die Grenze von 10 000 Bestellungen!

Mit diesem Blogpost wollen wir Ihnen, den Kunden von ScanCorner, für Ihr Vertrauen in unsere Dienstleistungen danken. Nur durch Ihre Unterstützung war es möglich seit unserer Gründung 10 000 Bestellungen zu bearbeiten. Dafür wollen wir Ihnen danken!

10 000 Bestellungen

Für Ihre Unterstützung haben Sie noch bis Ende April die Möglichkeit unser Jubiläum mit uns zu feiern. Geben Sie einfach bei Ihrer Bestellung den Gutscheincode “DANKE” an und erhalten Sie dafür 15% Rabatt auf Ihre gesamte Bestellung. Beachten Sie jedoch, dass dieser Gutschein nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar ist.

Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie von uns Ihre Erinnerungen für die Ewigkeit digitalisieren.

Ihr ScanCorner-Team

 

Verlorengeglaubte Karte entdeckt und digitalisiert!

Aufgrund von intensiven Anstrengungen konnten Archivare aus London eine Karte von England aus dem Jahr 1815 für die Allgemeinheit digitalisieren. Dieser Umstand ist schon reichlich spektakulär, wenn man jedoch bedenkt, dass diese Karte von William Smith die erste produzierte Karte ist, welche die geograpfische Situation von England darstellt, ist dies eine wahre Sensation.

Diese Karte lagerte zwischen älteren Dokumenten im Archiv und erhielt in den vergangenen Jahren kaum Beachtung. Dies macht diesen Fund umso mehr zu einer großen Überraschung. Wir, das ScanCorner Team, wurden in der Vergangenheit von unseren Kunden öfter gefragt, ob auch wir Karten oder Bücher digitalisieren und die Antwort lautet eindeutig ja! Zwar müssen wir ihnen dafür ein individuelles Angebot unterbreiten, doch helfen wir Ihnen gerne Ihre alten Schätze entweder für Sie oder für die Allgemeinheit zu digitalisieren. Man weiß oftmals nicht, welche Schätze in einem Keller lagern, zögern Sie also nicht und finden Sie Ihren persönlichen Schatz.

Wenn Sie nicht nur einen Auszug des Artikels lesen möchten, klicken Sie bitte hier.

Ihr ScanCorner Team.

Die Digitalisierung eines Archivs

Die Biologische Schutzgemeinschaft Weser-Ems (BSH) hat vor einigen Monaten begonnen ihr Archiv mit ca. 45 000 Dias zu digitalisieren. Ob es nun Bilder von Naturdenkmälern, alten Bäumen in Oldenburg oder Seevögelfreistätten sind, alle Arten von Dokumentationen sind in diesem Archiv vorhanden. Dia nach Dia wird im Scanner eingelesen und von einem Mitarbeiter, wenn notwendig, nachbearbeitet. Die fotografischen Dokumentationen reichen bis ins Jahr 1950 zurück, vereinzelte Dias sind sogar noch viel älter.

Diese Bilder dienen der BSH als Vergleichsgrundlage um beispielsweise eine freie Landschaft von heute mit damals zu vergleichen. Zusätzlich wird  dieses Bild- und Schulungsmaterial ebenfalls für Vorträge, Dissertationen und in Schulen genutzt. Dr. Remmer Akkermann merkt jedoch an, dass der Zahn der Zeit an den Dias nagt. Bei manchen Dias sind die Rahmen beschädigt oder von Schimmel befallen. Die Digitalisierung soll die Zeugnisse vor dem drohenden Verfall schützen und für die Ewigkeit bewahren. Während die BSH eigens für diese Aufgabe einen Mitarbeiter beschäftigt, ist es für den Normalbürger nicht einfach, die eigenen Fotoschätze zu digitalisieren. Entweder fehlt die Zeit oder die benötigte Technik.

ScanCorner hilft Ihnen dabei, Ihre Zeitzeugnisse für Sie zu digitalisieren. Somit können Sie ab dem Zeitpunkt der Digitalisierung den PC oder Laptop für Präsentationen und Bildabende benutzen und müssen  nicht mehr in unzähligen Diamagazinen oder Fotoalben nach geeigneten Bildern suchen. Kontaktieren Sie uns noch heute und wir unterbreiten Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre Bedürfnisse.

Wenn Sie den gesamten Artikel der Nordwestzeitung lesen wollen, klicken Sie bitte hier