Der beste Digitalisierungsdienstleister in Deutschland


5'585'376
Bilder gescannt
Ihre Bestellung bei ScanCorner ScanCorner Kundendienst
Allgemein no image

Published on September 10th, 2014 | by Frederick

0

Bayerische Schriftschätze werden für die Nachwelt aufbereitet

In Bayern werden Schätze von gewaltiger Bedeutung in Bibiliotheken sowie Archiven gelagert. Es handelt sich nicht aber um Gold oder Silber, sondern um tausende historischen Schriften von unermesslichen Wert.  Jedoch nicht nur wegen ihren kostbaren und schmuckhaften Einbänden, sondern wegen ihres Inhalts.  Die bayerischen Bibliotheken und Archive bewahren das sogenannte Gedächtnis der Menschheit. Denn ohne diese Schriften hätten wir heutzutage kein Wissen über all die Ereignisse in der Vergangenheit sowie Märchen, Musik- und Kunststücke. Der Erhalt dieser Schriftschätze ist allerdings eine große Herausforderung und ziemlich kostspielig.

Historisches Schulprogramm

Historisches Schulprogramm

Allein die Restaurierung dieser Stücke ist eine schwierige, sehr zeitaufwendige und natürlich teure Angelegenheit. Denn es müssen nicht nur die Handschriften an sich restauriert werden, sondern ebenfalls die Drucke. Währenddessen Papier bis etwa 1850 aus stabilen Textilfasern hergestellt wurde, benutzte man bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts Papier mit holzartigen und säurebildenen Substanzen, welche keine gute Beständigkeit aufweisen.

Außerdem handelt es sich um Unmengen an Schriften, die erhalten werden sollen.  Einige Experten beanspruchten den Erhalt der Literatur bis 1850 von allen vorhandenen Exemplaren, aufgrund des Aufwands werden aber nur noch herausragende und besonders seltene Bücher mehrfahr für die Nachwelt gesichert. Jedes weitere Exemplar, besonders vor Erfindung des Buchdrucks, wird mit Vorsicht behandelt, da es sich um ein Unikat und ein höchst individuelles kulturelles Gut aus der Vergangenheit handelt. 

Neben der Restaurierung ist auch die Digitalisierung der Literaturstücke sehr aufwändig. Allerdings ist die Digitalisierung einerseits teilweise nicht unabdingbar, weil nur so die Sicherung der Informationen gewährleistet werden kann. Denn der Zahn der Zeit nagt immer stärker an den historischen Schriften, sodass der Zerfall nicht weiter aufgehalten werden kann. Auf der anderen Seite werden einige Schriften digitalisiert damit sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Mittlerweile ermöglicht die bayerische Staatsbibliothek Zugang zu vielen, uralten Handschriften in digitaler Form und weitere sollen stets folgen.

Wenn Sie mehr über die digitale Sammlung der Staatsbibliothek erfahren wollen, klicken Sie hier: http://www.digitale-sammlungen.de/

 


Über den Autor



Comments are closed.

Back to Top ↑